Pferdestärke Backnang | Dualaktivierung-Rems-Murr

 

 

 

  

Zu meiner Person:

 

Mein Name ist Bettina Tretner, ich bin 1966 geboren und liebe Pferde seit ich ein kleines Mädchen war. In dem kleinen Ort in dem ich aufgewachsen bin gab es viele Pferde und ich tat nichts lieber als diese anmutigen, sanften und doch so kraftvollen Tiere auf der Weide zu beobachten und meine Zeit in ihrer Nähe zu verbringen. Auch liebte ich schon damals das Rupf- und Kaugeräusch von grasenden Pferden. Bis heute empfinde ich es als herrlich entspannend. :-)

 

 

 

 

Die Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist mir das Wichtigste bei meiner Arbeit. Sie ist meiner Ansicht nach die Basis für alles was folgen soll. Da diese Beziehung häufig sehr emotional geprägt ist, finde ich sie den wichtigsten Ansatzpunkt. Freude und Frust, Glücksgefühle und Tränen, Hochgefühl und Wutausbruch, Spaß und Verzweiflung liegen oft sehr nahe beieinander. Pferde können uns den Himmel bereiten, sie können uns aber auch an unsere Grenzen bringen. Sie bieten uns jede Menge Chancen über uns hinaus zu wachsen und wenn man sie lässt, kann man von Pferden auch sehr viel über das Leben lernen. In Sachen Lebenskunst sind sie uns, wie ich finde, nämlich ziemlich überlegen. :-)

 

Vertrauen statt Dominanz. Respekt und Klarheit statt Druck. Das sind meine Überzeugungen und prägen meinen Umgang mit Mensch und Pferd. Von den Pferden habe ich das Hinschauen gelernt, flexibel und offen zu bleiben für Neues, sowie achtsam und neugierig durch den Tag zu gehen.

 

  

 

 

  

Mein Weg zu den Pferden:

 

Als Kind und später als junge Erwachsene hatte ich leider nicht die Möglichkeit, mich mit Pferden so zu beschäftigen wie ich es gerne gewollt hätte. Und so blieb es erst einmal dabei, sie wann ich konnte zu beobachten und in ihrer Nähe zu sein. Heute weiß ich, wie wertvoll das war, für meine heutige Arbeit. Reitunterricht, Reitabzeichen, Reiterferien, geführte Aus- und Wanderritte waren dann möglich, als ich eigenes Geld verdiente.

 

Der Traum vom eigenen Pferd wurde 2007 für mich wahr!

   

 


 

Meiner Stute verdanke ich einen spannenden Weg der Selbsterkenntnis und Entwicklung, denn durch sie begann ich mich tiefer und ehrlicher mit mir und meinen Gefühlen, sowie den Bedürfnissen, dem Wesen, der Persönlichkeit, dem Verhalten und dem Denken der Pferde und Menschen zu beschäftigen. Zudem entdeckte ich durch mein Pferd meine Intuition neu und lernte, wieder darauf zu vertrauen und danach zu handeln.

 

Die Begegnung mit der Epona-Arbeit nach Linda Kohanov und die dahinter stehende Philosphie und Erkenntnisse, hat mir nochmals ganz neue Wege eröffnet und mich darin bestärkt, meiner eigenen Intuition zu vertrauen und ihr zu folgen.

 

Die Epona-Arbeit nach Linda Kohanov, das pferdgetützte Erfahrungslernen mit den Pferden als Lehrer, integriere ich seit erfolgreicher Fortbildung in meine Arbeit mit Pferden und Menschen, mit und ohne Pferdeerfahrung.